Fehlerseiten (Fehler 403 und Fehler 404)

Autorin: Nina Gerling

Gewöhnen Sie sich an, dass Sie immer auch eine Seite vom Typ Fehler 403: Zugriff verweigert und eine Seite vom Typ Fehler 404: Seite nicht gefunden anlegen.

  • Die Fehlerseite 403 wird von Contao automatisch angezeigt, wenn ein Besucher eine Seite aufruft, für die er nicht die benötigten Zugriffsrechte hat. Das geschieht beispielsweise, wenn er sich nicht angemeldet hat, aber dennoch versucht, eine Seite aus einem geschützten Bereich zu öffnen.
  • Die Fehlerseite 404 haben Sie sicher auch schon öfter auf anderen Webseiten gesehen. Sie erscheint immer dann, wenn man eine Seite aufruft, die nicht mehr existiert, weil sie gelöscht wurde oder man sich bei der Adresse vertippt hat.

Hinweis

Gestalten Sie eine Fehler 404-Seite immer möglichst hilfreich. Ich gehe dabei meist so vor, dass ich zuerst erkläre, dass diese Seite möglicherweise gelöscht ist oder der Nutzer sich vertippt hat. Danach stelle ich ihm die wichtigsten Links der Seite zur Auswahl, damit er schnell wählen kann, wo er stattdessen hin möchte:

  • Startseite
  • Inhaltsverzeichnis (soweit vorhanden)
  • Suchfunktion (soweit vorhanden)

Zu einer anderen Seite weiterleiten

Wenn Sie keinen Fehlertext auf der Fehlerseite hinterlassen wollen, können Sie stattdessen einstellen, dass der Besucher automatisch auf eine andere Seite weitergeleitet wird. So könnten Sie ihn beim unbefugten Aufruf einer geschützten Seite mit dem Seitentyp Fehler 403 einfach auf die Login-Seite weiterleiten.

Beim Seitentyp Fehler 404 rate ich von einer Weiterleitung ab, da es in diesem Fall wichtig ist, dass der Benutzer erfährt, dass die Seite nicht erreichbar ist. So kann er beispielsweise alte Favoriten-Links neu einstellen, damit er nicht immer wieder auf der Fehlerseite landet. 

Weiterleitungstyp

Für Suchmaschinen bedeutet die 301-Meldung (301 Permanente Weiterleitung), dass sie den alten Link in ihrem Suchindex komplett durch den Link ersetzen sollen, auf den weitergeleitet wird. Die 302-Meldung (302 Temporäre Weiterleitung) sollte hingegen andeuten, dass das nur eine vorübergehende Weiterleitung ist und im Suchindex nichts geändert werden soll.

In den letzten Jahren setzen schwarze Schafe unter den Suchmaschinenoptimierern sogenanntes URL-Hijacking mit der 302-Meldung ein. Deshalb wird diese inzwischen von vielen Suchmaschinen negativ bewertet. Sie sollten daher eher die 301-Weiterleitung wählen und auf die 302-Meldung nur in Absprache mit dem Administrator zurückgreifen.

Weiterleitungsseite

Klicken Sie in die quadratische Box neben Auswahl ändern, damit Ihnen die Seitenstruktur angezeigt wird. Wenn eine Seite untergeordnete Seiten enthält, können Sie diese mit einem Klick auf das Symbol Bereich öffnen/schließen anzeigen bzw. wieder verstecken.

Wählen Sie die Zielseite für die Weiterleitung aus, indem Sie in die runde Box neben dem Seitennamen klicken. Wenn Sie keine Zielseite auswählen, leitet Contao automatisch zur nächsten regulären Unterseite weiter.

Hinweis

Diese individuellen Fehlerseiten werden nur dann ausgegeben, wenn eine Internetadresse aufgerufen wird, die von Contao „bemerkt“ wird. Wenn also ein Nutzer z. B. einen Link auf ein verbotenes Verzeichnis außerhalb der Contao-Dateistruktur aufruft, zeigt ihm der Webspace nicht die Contao-Fehlerseite an, sondern die Standardfehlerseite des Webspaces.

Ihr Administrator kann das korrigieren, indem er in der .htaccess-Datei die passenden Einträge für ErrorDocument 404 und ErrorDocument 403 einstellt.