Was ist Suchmaschinenoptimierung?

Wenn Sie im Internet etwas suchen, nutzen Sie dafür sehr wahrscheinlich Google oder eine andere Suchmaschine. Sie geben in das Suchfeld den oder die gewünschten Suchbegriff(e) ein und wählen dann aus den Suchergebnissen die Webseiten aus, die Sie besuchen möchten.

Doch wie kommen eigentlich diese Suchergebnisse zustande? Sie können es sich stark vereinfacht so vorstellen, dass Suchmaschinen ein Computerprogramm (Suchroboter) im Internet losschicken, das nichts anderes tut, als Webseiten zu besuchen und die Inhalte davon nach bestimmten Kriterien zu durchforsten. Die Ergebnisse dieser Suche werden an die Suchmaschine übertragen und dort in eine riesige Datenbank einsortiert. Natürlich haben Suchmaschinen aber nicht nur einen Suchroboter, sondern sehr viele, damit sie die Massen an Webseiten im Internet durchforsten können.

Wenn nun ein Besucher beispielsweise Informationen über Elefanten in Porzellanläden sucht, gibt er in Google vielleicht Elefant Porzellanladen ein. Google schickt in diesem Moment natürlich nicht die Suchroboter los, da das viel zu lange dauern würde. Stattdessen schaut die Suchmaschine in ihren gefüllten Datenbanken nach und prüft, welche der darin gespeicherten Seiten zu diesen Suchbegriffen passen. Die Ergebnisse sortiert sie und zeigt sie dann dem Besucher an.

Doch was geschieht, wenn für die Suchbegriffe viele passende Webseiten existieren? In diesem Moment kommen die Suchfaktoren zum Tragen. Jede Suchmaschine hat eine Vielzahl von Faktoren, anhand derer sie die Webseiten sortiert und dann entsprechend in den Suchergebnissen platziert.

Wie Sie sich sicher vorstellen können, würden alle Besitzer von Webseiten gerne die Suchfaktoren kennen, damit sie ihre Webseiten dazu passend aufbauen können. Die Suchmaschinen hüten die exakten Faktoren jedoch wie den Heiligen Gral und verändern sie auch immer wieder.

Natürlich sind einige der Faktoren und ihre Wichtigkeit dennoch bekannt, sodass Sie sich als Redakteur ein wenig danach richten können, um Ihrer Webseite einen Vorteil bei der Bewertung durch Suchmaschinen zu verschaffen.

Bevor Sie mit der Optimierung beginnen, sollten Sie für jede Seite maximal 1–3 Suchbegriffe festlegen, für die Sie die jeweilige Seite optimieren möchten. Dabei sollte es sich um Begriffe handeln, die Ihre Besucher vermutlich eingeben. Greifen Sie dabei nicht unbedingt immer auf die Fachbegriffe zurück, sondern nutzen Sie ruhig auch Laienbegriffe – Ihre Besucher nutzen diese beim Suchen möglicherweise öfter als Sie denken ...