Startpunkt einer Webseite

Contao ermöglicht Ihnen den Betrieb von mehreren Internetpräsenzen innerhalb einer Contao-Installation. Auf diesem Weg können Sie zum Beispiel fremdsprachliche Varianten der bestehenden Webseite anbieten oder thematisch eigenständige neue Internetseiten erstellen.

Autorin: Nina Gerling

Hinweis

Auf der obersten Ebene kann nur der Administrator eine Seite vom Typ Startpunkt einer Webseite anlegen. Bitten Sie daher Ihren Administrator, dass er diese Seite für Sie anlegt und dann den Zugriff darauf für Ihre Benutzergruppe freischaltet. Sobald das erledigt wurde, können Sie die Einstellungen des Seitentyps wie nachfolgend beschrieben anpassen.

Theoretisch kann man zwar auch auf tieferen Ebenen Startpunkte anlegen, aber davon ist wegen der Übersicht eher abzuraten.

Der Seitentyp Startpunkt einer Webseite basiert auf den Standardeinstellungen und nutzt auch viele Einstellungen der regulären Seiten. Die Einstellungen werden im Abschnitt Grundlegende Einstellungsmöglichkeiten und im Abschnitt Reguläre Seite, beschrieben. Da es sich hierbei jedoch um den Ausgangspunkt für eine komplett eigenständige Webseite handelt, müssen Sie noch einige wichtige Zusatzinformationen festlegen.

E-Mail-Adresse des Webseiten-Administrators

Ihr Administrator hat in Contao bei den Einstellungen seine E-Mail-Adresse hinterlegt. Diese Adresse wird von Contao als Absender für automatisierte E-Mails genutzt (zum Beispiel im Rahmen des Newsletter-Anmeldeprozesses). Falls Sie möchten, dass für die neue Webseite eine davon abweichende E-Mail-Adresse genutzt wird, können Sie diese hier festlegen.

Datumsformat

Contao gibt bei den verschiedenen Funktionsmodulen wie den Nachrichten oder Terminen das jeweilige Datum in einem Datumsformat aus. Ihr Administrator legt das Datumsformat in den allgemeinen Einstellungen fest. Wenn Sie die Webseite jedoch zum Beispiel in Englisch anbieten, möchten Sie hierfür sicher das geläufige englische oder internationale Datumsformat nutzen.

Die Eingabe des Datumsformats basiert auf der PHP-Funktion date(), wobei diese im Backend ausschließlich auf numerische Formate begrenzt ist:

  • j: Tag (1 bis 31, ohne führende Null)
  • d: Tag (01 bis 31, 2-stellig mit führender Null)
  • n: Monat (1 bis 12, ohne führende Null)
  • m: Monat (01 bis 12, mit führender Null)
  • Y: Jahreszahl (vierstellig, zum Beispiel 2009)
  • y: Jahreszahl (zweistellig, zum Beispiel 09)

Aus diesen Angaben können Sie ein beliebiges Datumsformat zusammenstellen. Sehr bekannte Formate sind:

  • d.m.Y: für das deutschsprachige Format TT.MM.JJJJ (z. B. 31.12.2009)
  • j.n.y: für das deutschsprachige Format T.M.JJ (z. B. 1.2.09)
  • Y-m-d: für das internationale ISO-8601 Format JJJJ-MM-TT (z. B. 2009-12-31)
  • m/d/Y: für das englische Format MM/TT/JJJJ (z. B. 12/31/2009)

Zeitformat

Auch das Zeitformat können Sie abweichend von den allgemeinen Einstellungen individuell für die Webseite festlegen. Genauso wie das Datumsformat basiert es auf der PHP-Funktion date() und bietet Ihnen folgende Möglichkeiten:

  • g: Stunde (1 bis 12, 12-Stunden-Format, ohne führende Null)
  • h: Stunde (01 bis 12, 12-Stunden-Format, mit führender Null)
  • H: Stunde (00 bis 23, 24-Stunden-Format, mit führender Null)
  • G: Stunde (0 bis 23, 24-Stunden-Format, ohne führende Null)
  • i: Minute (00 bis 59, mit führender Null)
  • s: Sekunde (00 bis 59, mit führender Null)

Die üblichen Zeitformate sind:

  • H:i:s: für 24 Stunden, Minuten und Sekunden (z. B. 20:15:46)
  • g:i: für 12 Stunden ohne führende Null und Minuten (z. B. 6:30)

Datums- und Zeitformat

An einigen Stellen gibt Contao eine Kombination aus dem Datums- und Zeitformat aus. Sie können hier beispielsweise die Kombination d.m.Y H:i eingeben, damit auf der Webseite eine Darstellung wie 01.08.2009 13:45 erscheint.

Sprachen-Fallback

Contao beinhaltet eine intelligente Spracherkennung und zeigt dem Besucher die Webseite in der Sprache, die in seinem Betriebssystem ausgewählt ist. Wenn Sie in der Seitenstruktur die Webseite beispielsweise in deutscher und englischer Sprache angelegt haben, zeigt Contao:

  • die deutsche Version der Webseite, wenn das Betriebssystem in Deutsch eingestellt ist
  • die englische Version der Webseite, wenn das Betriebssystem in Englisch eingestellt ist

Was passiert aber, wenn der Besucher eine Sprache voreingestellt hat, für die Sie nicht die passende Sprachversion der Webseite anbieten? Wenn Sie nichts festlegen, würde der Besucher nur die Fehlermeldung No pages found sehen. Um das zu vermeiden, können Sie in Contao den Sprachen-Fallback festlegen. Damit teilen Sie Contao mit, welche Version der Webseite angezeigt werden soll, wenn keine passende Sprache verfügbar ist.

Hinweis

Weisen Sie immer einem Startpunkt in der Seitenstruktur den Sprachen-Fallback zu! Nur so können Sie vermeiden, dass Besucher aus anderen Ländern auf einer leeren Seite (mit dem Hinweis, dass die Seite nicht existiert) stranden.

Achten Sie darauf, dass Sie den Fallback nur für eine Sprache pro Webseite einstellen, damit Contao weiß, welche Version es anzeigen soll!

Domainname

Geben Sie hier den Domainnamen ein, unter dem die Webseite primär erreichbar sein soll. So wird der Besucher automatisch zum passenden Startpunkt der Webseite geleitet, sobald er die Domain aufruft.

Wenn Sie dieses Feld leer lassen, wäre die Webseite unter allen Domains aufrufbar, die auf diesen Webspace zeigen. Da das aber von Google negativ bewertet wird, ist es sinnvoll, dass Sie hier die Domain angeben, unter der die Webseite primär erreichbar sein soll.

Hinweis

Wenn Sie mehrere Domains für die gleiche Seite haben, bitten Sie Ihren Administrator, dass er alle Zusatzdomains z. B. per .htaccess auf die Hauptdomain weiterleitet.

Eine XML-Sitemap erstellen

Setzen Sie hier den Haken, wenn Sie Wert auf Suchmaschinenoptimierung legen. Contao erstellt dann automatisch eine sogenannte XML-Sitemap, die von Google erfasst wird. Sie können Google mit Hilfe der Google Webmaster Tools auf die XML-Sitemap hinweisen.

Sitemap-Dateiname

Geben Sie hier den Dateinamen für die XML-Sitemap ohne die Dateiendung .xml ein.